ZUKUNFT und das Persönliche Empfinden

Alles andere
Antworten
Benutzeravatar
MIOTAurus
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 119
Registriert: vor 5 Monaten

#141

vor 16 Tagen

Benny1907 hat geschrieben:
vor 17 Tagen
Wohnung leider wahr in Großstädten geht nicht mal die Eigentumswohnung 😂😂. Tut mir leid aber die AFD ist typisch die Partei, wir finden alles scheiße und wollen alles ändern. Die Vorschläge sind aber entweder Müll oder nicht finanzierbar. Also sorry aber vorschlagen kann ich auch viel 🤷‍♂️.
Flüchtlinge und Co ein leidiges Thema mittlerweile ist es zu spät und eigentlich sollte auch der letzte kapiert haben das wir nicht zwei Millionen neue Fachkräfte haben. Ändern kann man es nicht mehr 🤷‍♂️.. 
Wie gesagt bin ich auch kein verfächter der AfD aber wir leben längst nicht mehr in einer Demokratie und DAS muss man erkennen. Die AfD ist nicht verboten sondern eine reguläre Partei. Gestern schaue ich ZDF und höre von der Sprecherin dass eine Beteiligung der AfD an der Koalition in Brandenburg und Sachsen zum Glück verhindert werden kann.

Zum einen ist das NICHT neutral, was Medien grundsätzlich sein sollten und zum anderen stelle ich mir dabei die Frage wie man Demokratie definiert.
Wenn nun 2 Parteien fast gleich viele Wähler haben und der Rest kaum Stimmen, wie zum Teufel kann man sich dann hinstellen und behaupten die Mehrheit hat ein Bündnis aus einer großen und vielen kleinen Parteien gewählt?
Für mein Verständnis wurden 2 Parteien gewählt und diese haben sich gefälligst zusammen zu tun. Hätte der SPD/Linke/Grüne/FDP oder sonstwas-Wähler die CDU gewollt, dann hätte er auch dort sein Kreuz machen können oder sehe ich das falsch?  Bild

Wovor haben die anderen Angst? Dass jemand doch noch was bewegt? Und gerade das bringt mich zu deinem Text zurück.... Man kann immer was machen, aber unsere Kanzlerin hat uns schon indoktriniert dass alles alternativlos ist. Also immer stur lächeln und winken...  Bild
IOTA SPENDENADRESSE:
TACRVXIOMKNYBQWZHKBQYAPUKMATUD9YOBXDNLLTYBFMOAJMCJOPKJHFBJHMOUHOHGBLDVRCUBVMXEOWWWEAWAKFKY

Link:
Schließen

Teilen »

doppelwhopper
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 168
Registriert: vor 1 Jahr

#142

vor 16 Tagen

Benny1907 hat geschrieben:
vor 17 Tagen
MIOTAurus hat geschrieben:
vor 17 Tagen
Keyboard Cowboy hat geschrieben:
vor 17 Tagen
Deine 5 Punkte würde ich genau so unterschreiben. 

Wenn man sich die Vergangenheit anschaut wie man feststellen, dass Deutschland immer dann stark war, wenn es sich auf sich selbst konzentriert hat. Keine Kriege im Ausland geführt hat. 

Eine neue Währung bin ich auch dafür. Jedes Land in der EU braucht seine eigene Währung die die Wirtschaftsleistung im eigenen Land widerspiegelt. Die EU war von vornherein zum scheitern verurteilt. Die Grünen gehören defenitiv verboten. Was die für ein Blödsinn von sich geben ist unglaublich. 
Dass wir auf einer Wellenlänge sind wundert mich kein Stück.  Bild

Ich bin ebenfalls Mitte 30, habe ein halbwegs ordentliches Einkommen und kann mir dennoch nur eine Eigentumswohnung leisten. Unsere Generation bekommt die Auswüchse der heutigen Politik voll zu spüren. Unterhält man sich mit Baby-Boomern stimmt das natürlich nicht und damals war es genau so schwierig.  Bild 
Was soll's, ich beruhige mich mit dem Gedanken dass ich den Tsunami auf uns zurollen sehe und mich im Rahmen meiner Möglichkeiten vorbereiten kann. Das scheinen viele nicht wahrnehmen zu wollen und um so härter wird es wenn die Rente und die Ersparnisse (Negativzins) nicht mehr reichen um die in den 90ern subventionierte Prunkhütte zu unterhalten (CO2-Steuer tut ihr übriges).

Ich denke genau wie ich läufst du mit offenen Augen durchs Leben und bist wissbegierig (erklärt auch deine Anwesenheit in diesem Forum).

Die AfD habe ich bisher tatsächlich noch nicht gewählt, was ausschließlich am rechten Flügel der Partei liegt. Grundsätzlich halte ich aber vieles was sie ansprechen für überfällig. Bei der Flüchtlingspolitik haben sogar die Linken (!) darauf hingewiesen, dass es sinnvoller wäre die Probleme vor Ort zu lösen und nicht die halbe Welt zu importieren. Den Menschen die unser Land aufsuchen mache ich keinen Vorwurf. Jeder von uns würde das gleiche tun an deren Stelle. Hier hat schlichtweg die Politik versagt. Das auszusprechen ist aber nach wie vor verpöhnt.  Bild

Ich bin dafür dass die Menschen sich die Hände reichen aber nicht auf diese Art und Weise. Hier muss in den Krisengebieten unterstützt werden. Arme Länder sollten weniger ausgebeutet werden usw.
Die Grüne Politik scheint es hingegen geil zu finden dass Menschen unter besch*ssenen Bedingungen seltene Erden für Elektroautos abbauen müssen und zudem die Umwelt schädigen.
Aber letztendlich dient es doch alles nir einem Zweck.... die da oben machen sich die Taschen voll..... es ist eigentlich total traurig und so recht wahr haben wollen es auch die wenigen.

Im diesem Sinne begrüße ich es mich hier unter einigen Gleichgesinnten zu bewegen und weiß wo ich bei den nächsten Wahlen mein Kreuz zu machen habe wenn ich auch nur ein wenig gegensteuern will.
Wohnung leider wahr in Großstädten geht nicht mal die Eigentumswohnung 😂😂. Tut mir leid aber die AFD ist typisch die Partei, wir finden alles scheiße und wollen alles ändern. Die Vorschläge sind aber entweder Müll oder nicht finanzierbar. Also sorry aber vorschlagen kann ich auch viel 🤷‍♂️.
Flüchtlinge und Co ein leidiges Thema mittlerweile ist es zu spät und eigentlich sollte auch der letzte kapiert haben das wir nicht zwei Millionen neue Fachkräfte haben. Ändern kann man es nicht mehr 🤷‍♂️.. 
Tut mir leid aber die Grüninnen sind typisch die Partei, die alles scheiße finden und alles ändern wollen. Die Vorschläge sind aber entweder Müll oder nicht finanzierbar. Also sorry aber vorschlagen kann ich auch viel 🤷‍♂️.
Asylanten und Co ein leidiges Thema. Mittlerweile sollte aber auch der letzte kapiert haben das diese Gesellschaft nicht zwei Millionen kulturfremde Menschen dauerhaft alimentieren kann und auch keine flächendeckende Bereitschaft in der Bevölkerung mehr dazu besteht. Ändern kann man politisch sehr viel, man muss es nur wollen 🤷‍♂️..

Ich denke jetzt passt es.
Zuletzt geändert: von doppelwhopper vor 16 Tagen.

Link:
Schließen

Teilen »

doppelwhopper
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 168
Registriert: vor 1 Jahr

#143

vor 16 Tagen

MIOTAurus hat geschrieben:
vor 16 Tagen
Benny1907 hat geschrieben:
vor 17 Tagen
Wohnung leider wahr in Großstädten geht nicht mal die Eigentumswohnung 😂😂. Tut mir leid aber die AFD ist typisch die Partei, wir finden alles scheiße und wollen alles ändern. Die Vorschläge sind aber entweder Müll oder nicht finanzierbar. Also sorry aber vorschlagen kann ich auch viel 🤷‍♂️.
Flüchtlinge und Co ein leidiges Thema mittlerweile ist es zu spät und eigentlich sollte auch der letzte kapiert haben das wir nicht zwei Millionen neue Fachkräfte haben. Ändern kann man es nicht mehr 🤷‍♂️.. 
Wie gesagt bin ich auch kein verfächter der AfD aber wir leben längst nicht mehr in einer Demokratie und DAS muss man erkennen. Die AfD ist nicht verboten sondern eine reguläre Partei. Gestern schaue ich ZDF und höre von der Sprecherin dass eine Beteiligung der AfD an der Koalition in Brandenburg und Sachsen zum Glück verhindert werden kann.

Zum einen ist das NICHT neutral, was Medien grundsätzlich sein sollten und zum anderen stelle ich mir dabei die Frage wie man Demokratie definiert.
Wenn nun 2 Parteien fast gleich viele Wähler haben und der Rest kaum Stimmen, wie zum Teufel kann man sich dann hinstellen und behaupten die Mehrheit hat ein Bündnis aus einer großen und vielen kleinen Parteien gewählt?
Für mein Verständnis wurden 2 Parteien gewählt und diese haben sich gefälligst zusammen zu tun. Hätte der SPD/Linke/Grüne/FDP oder sonstwas-Wähler die CDU gewollt, dann hätte er auch dort sein Kreuz machen können oder sehe ich das falsch?  Bild

Wovor haben die anderen Angst? Dass jemand doch noch was bewegt? Und gerade das bringt mich zu deinem Text zurück.... Man kann immer was machen, aber unsere Kanzlerin hat uns schon indoktriniert dass alles alternativlos ist. Also immer stur lächeln und winken...  Bild
Das stimmt! An Formulierungen wie "alternativlos" und "Nun ist das halt so" lässt sich das Demokratieverständnis unserer Kanzlerin ablesen. "Alternativlos" ist ein Wort, das Demokratie aushebelt und ins Absurde führt - nichts anderes! Dieses Wort ist eine stets verfügbare Nebelkerze, die lediglich zum Ersticken von Debatten verwendet wird.

Link:
Schließen

Teilen »

Benutzeravatar
MIOTAurus
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 119
Registriert: vor 5 Monaten

#144

vor 16 Tagen

Wenn wir ehrlich sind, es müsste eine weitere Partei geben. Eine die sich wirklich noch für die Bedürfnisse des normalen Volkes einsetzt. Eine AfD ohne rechten Flügel mit einer sozialen Linken Note würde mir gefallen aber sowas wird es wohl niemals geben.  Bild
IOTA SPENDENADRESSE:
TACRVXIOMKNYBQWZHKBQYAPUKMATUD9YOBXDNLLTYBFMOAJMCJOPKJHFBJHMOUHOHGBLDVRCUBVMXEOWWWEAWAKFKY

Link:
Schließen

Teilen »

doppelwhopper
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 168
Registriert: vor 1 Jahr

#145

vor 16 Tagen

MIOTAurus hat geschrieben:
vor 16 Tagen
Wenn wir ehrlich sind, es müsste eine weitere Partei geben. Eine die sich wirklich noch für die Bedürfnisse des normalen Volkes einsetzt. Eine AfD ohne rechten Flügel mit einer sozialen Linken Note würde mir gefallen aber sowas wird es wohl niemals geben.  Bild
Ich bin gedanklich voll bei Dir, vermute aber, die AfD ist bereits das "Beste" was uns passieren wird. Will sagen, es wird sich meines Erachtens keine neue gegründete Partei so gut im politischen Spektrum positionieren können als sie nicht dieselben Probleme bekäme wie die AfD. Zumindest nicht solange die CDU nicht vollends die Mitte verlässt, sich links einsortiert, und damit die Mitte frei räumt.

Wie komme ich zu dem Gedanken? Die AfD bedient eine konservativere Position als die bislang konservativste Partei, so wie auch die beiden neu gegründeten Parteien vorher, von denen man auch auf Bundesebene mal gehört hat (Piraten und Grüne). Die Probleme mit einer Gruppe von Rechten in der AfD ist in meinen Augen auch systemisch bedingt, weil es eine 5 Prozenthürde im Wahlrecht gibt. Die Gruppe der Rechtsextremen ist zu klein um sich ein Gewicht im Bundestag als eigenständige Partei zu sichern, zudem unentwegt vom Verfassungsschutz unter Beobachtung und vom Verbot bedroht. Das Spiel hatten wir ja ein paar Mal. Also sammeln sie sich - irgendwie verständlich - auf dem Ast, der am nähesten bei ihnen liegt. Die Situation ist in gewisser Weise zerfahren, aber links besteht dasselbe Problem. Zecke entfaltet historisch bedingt nur nicht so eine Wucht wie NZS und wird daher gern übersehen. Wenn man aber sieht, dass die Grünen fast drei Jahrzehnte für ein ruhiges Fahrwasser gebraucht haben und noch immer die kleinste Oppositionspartei sind - hey, die AfD macht das für die Verhältnisse insgesamt schon sehr gut.

Zudem sehe ich eine weitere Problematik für neu gegründete Parteien, die ich bereits im Umgang mit den Piraten gesehen hab. Das Personal wird öffentlich in den Sendungen des ÖR und in der Presse absichtlich vorgeführt. Die Piraten vertraten damals viele meiner Positionen und ich habe mich damals schon genauso geärgert wenn ich die ÖR-Sendungen verfolgte wie heute bei der AfD. Einziger Unterschied, das Narrativ war damals ein anderes und die Piraten hat man häufiger eingeladen. Das Bild der Stümper wurde aber schon damals bedient. Neue Spieler um die Macht scheinen die Etablierten abzulehnen. Eine Partei Deutscher Werte, in denen beispielsweise das Leistungsprinzip wiederbelebt wird, würde ich jederzeit sehr gern wählen. Eine Koalition aus AfD mit teils linken Positionen garniert fände ich aber auch chic. Dazu müsste man imho das Wahlrecht dahingehend anpassen, dass die jeweils stärksten Parteien koalieren müssten - und dann hätte es der Wähler in der Hand. Derzeit sind die Koalitionen als Kungelei zu bezeichnen.

Link:
Schließen

Teilen »

Benutzeravatar
Keyboard Cowboy
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 372
Registriert: vor 1 Jahr


Node-Operator:
Besitzt / betreibt einen Node

#146

vor 13 Tagen

@MIOTAurus
Wir sind absolut auf der gleichen Wellenlänge Bild

Target 2 Salden hast du absolut richtig erklärt! Das sind immer diese kleinen Schnipsel die der Everage Joe nicht versteht, die aber existentiell wichtig sind um die Thematik zu verstehen.
Nochmal zur AFD, ich finde nicht alles gut was in der AfD los ist, der rechte Flügel gefällt mir da auch absolut nicht.

Wenn die CDU sich wieder auf ihre ursprünglichen Inhalte konzentrieren würde, würde ich auch wieder CDU wählen wie ich es viele Jahre lang gemacht habe.
Eine kleine Hoffnung ist ja noch die Werteunion in der CDU das lässt mich hoffen.

Ich wünsche mir eigentlich nur wieder eine konservative CDU zurück wie sie es früher gab.

Ich kann mich noch an folgendes erinnern:


Link:
Schließen

Teilen »

Stefan HH
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 73
Registriert: vor 1 Jahr

#147

vor 13 Tagen

Habe diese Seite gefunden mit Zahlen und Fakten über Zuwanderung und interessanten zusätzlichen Angaben.  Quelle

Link:
Schließen

Teilen »

doppelwhopper
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 168
Registriert: vor 1 Jahr

#148

vor 13 Tagen

Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Habe diese Seite gefunden mit Zahlen und Fakten über Zuwanderung und interessanten zusätzlichen Angaben.  Quelle
Ausgewählte Fakten. Die Intention des Vereins ist, Medienschaffenden Informationen bereitzustellen. Dass es so etwas gibt, wusste ich noch nicht. Ein Journalist sollte vielleicht auch lieber selber Denken als mungerechte Häppchen zu konsumieren, aber mei, auch so ein Verein wie die DUH gängelt schließlich die ganze Republik und verkauft alle für blöd.

Ich hab mir eben nur etwas Lebenszeitvergeudung erlaubt und mir fix den Punkt Ausländerkriminalität angeschaut.
Zitat:2018 lag der Anteil der "Nichtdeutschen" an allen Tatverdächtigen bei 30,5 Prozent (ohne ausländerrechtliche Verstöße). In absoluten Zahlen: Knapp 590.000 Tatverdächtige ohne deutsche Staatsangehörigkeit wurden gezählt, das waren 1,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Das klingt schön beruhigend und relativierend. Bloß keine Zeitreihe erstellen und frühere Jahre mit berücksichtigen (auch wenn das womöglich methodisch problematisch sein kann)
Die Erfassung von "Ausländerkriminalität" ist im Allgemeinen mit Vorsicht zu genießen, denn sie führt zu Verzerrungen:
  • Die Zahl der Tatverdächtigen besagt nicht, wie viele von ihnen tatsächlich verurteilt wurden. Wahr, aber gilt natürlich auch für deutsche Tatverdächtige. ;)
  • Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zählt zu ausländischen Tatverdächtigen auch Personen, die sich nur vorübergehend in Deutschland aufhalten – zum Beispiel Menschen, die nur eingereist sind, um Straftaten zu begehen (grenzüberschreitende Kriminalität). Wahr, aber die nächste Relativierung.
  • Die besondere soziale Lage und der Altersdurchschnitt der Bevölkerungsgruppe „Ausländer“ werden statistisch nicht berücksichtigt. Junge Männer werden häufiger straffällig als andere Bevölkerungsgruppen, auch schwierige Lebensbedingungen, wie ein erschwerter Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt, erhöhen das statistische Risiko, Straftaten zu begehen. Joa, aber es ist ja nicht so als hätten Deutsche keine Probleme.^^
"Einen übergreifenden, einfachen Zusammenhang zwischen Migration und Kriminalität gibt es nicht", sagt etwa der Kriminologe Christian Walburg 2016 in einer Expertise zum Thema für den MEDIENDIENST. Und es folgt noch eine relativierende Expertenmeinung. Bloß keine falschen Gedanken bekommen oder einen Kriminologen mit abweichender Meinung zitieren.
Lese ich den Text der Webseite, lehne ich mich beruhigt zurück. Allerdings empfinde ich diesen Text als hochmanipulativ, denn was leider fehlt ist die Nennung des Verhältnisses: 12 Prozent Ausländer an der Bevölkerung stellen nämlich dummerweise 30,5 Prozent aller Tatverdächtigen. Zu den knapp 170.000 tatverdächtigen (8,6 Prozent) Zuwanderern/Asylanten bei gerade einmal 2 Prozent Bevölkerungsanteil wird zudem gar nix gesagt. Auch nix zu Mord- und Totschlag, wo sich die prozentualen Anteile dieser Gruppen weiter bis auf fast 50 Prozent nach oben verschieben. Und zu guter letzt wird auch nix dazu gesagt, dass "Deutsche mit Migrationshintergrund/Doppelstaatler" nicht separat erfasst werden und die Gruppe der Deutschen verzerren.

Link:
Schließen

Teilen »

Stefan HH
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 73
Registriert: vor 1 Jahr

#149

vor 13 Tagen

doppelwhopper hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Habe diese Seite gefunden mit Zahlen und Fakten über Zuwanderung und interessanten zusätzlichen Angaben.  Quelle
Ausgewählte Fakten. Die Intention des Vereins ist, Medienschaffenden Informationen bereitzustellen. Dass es so etwas gibt, wusste ich noch nicht. Ein Journalist sollte vielleicht auch lieber selber Denken als mungerechte Häppchen zu konsumieren, aber mei, auch so ein Verein wie die DUH gängelt schließlich die ganze Republik und verkauft alle für blöd.

Ich hab mir eben nur etwas Lebenszeitvergeudung erlaubt und mir fix den Punkt Ausländerkriminalität angeschaut.
Zitat:2018 lag der Anteil der "Nichtdeutschen" an allen Tatverdächtigen bei 30,5 Prozent (ohne ausländerrechtliche Verstöße). In absoluten Zahlen: Knapp 590.000 Tatverdächtige ohne deutsche Staatsangehörigkeit wurden gezählt, das waren 1,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Das klingt schön beruhigend und relativierend. Bloß keine Zeitreihe erstellen und frühere Jahre mit berücksichtigen (auch wenn das womöglich methodisch problematisch sein kann)
Die Erfassung von "Ausländerkriminalität" ist im Allgemeinen mit Vorsicht zu genießen, denn sie führt zu Verzerrungen:
  • Die Zahl der Tatverdächtigen besagt nicht, wie viele von ihnen tatsächlich verurteilt wurden. Wahr, aber gilt natürlich auch für deutsche Tatverdächtige. ;)
  • Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zählt zu ausländischen Tatverdächtigen auch Personen, die sich nur vorübergehend in Deutschland aufhalten – zum Beispiel Menschen, die nur eingereist sind, um Straftaten zu begehen (grenzüberschreitende Kriminalität). Wahr, aber die nächste Relativierung.
  • Die besondere soziale Lage und der Altersdurchschnitt der Bevölkerungsgruppe „Ausländer“ werden statistisch nicht berücksichtigt. Junge Männer werden häufiger straffällig als andere Bevölkerungsgruppen, auch schwierige Lebensbedingungen, wie ein erschwerter Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt, erhöhen das statistische Risiko, Straftaten zu begehen. Joa, aber es ist ja nicht so als hätten Deutsche keine Probleme.^^
"Einen übergreifenden, einfachen Zusammenhang zwischen Migration und Kriminalität gibt es nicht", sagt etwa der Kriminologe Christian Walburg 2016 in einer Expertise zum Thema für den MEDIENDIENST. Und es folgt noch eine relativierende Expertenmeinung. Bloß keine falschen Gedanken bekommen oder einen Kriminologen mit abweichender Meinung zitieren.
Lese ich den Text der Webseite, lehne ich mich beruhigt zurück. Allerdings empfinde ich diesen Text als hochmanipulativ, denn was leider fehlt ist die Nennung des Verhältnisses: 12 Prozent Ausländer an der Bevölkerung stellen nämlich dummerweise 30,5 Prozent aller Tatverdächtigen. Zu den knapp 170.000 tatverdächtigen (8,6 Prozent) Zuwanderern/Asylanten bei gerade einmal 2 Prozent Bevölkerungsanteil wird zudem gar nix gesagt. Auch nix zu Mord- und Totschlag, wo sich die prozentualen Anteile dieser Gruppen weiter bis auf fast 50 Prozent nach oben verschieben. Und zu guter letzt wird auch nix dazu gesagt, dass "Deutsche mit Migrationshintergrund/Doppelstaatler" nicht separat erfasst werden und die Gruppe der Deutschen verzerren.
@doppelwhopper

Natürlich kann man jede Statistik nach Blickwinkel und Standpunkt auslegen. Allerdings bevorzuge ich überprüfbare und vertrauenswürdige Quellen,.

Auch kann man Quellen in Frage stellen, dann muss man sich aber auch die Frage stellen welchen Quellen vertraue ich denn nun, wie überprüfbar sind die Informationen,Fakten und was ist doch nur wieder Meinungsmache.

Du schreibst "Mord- und Totschlag, wo sich die prozentualen Anteile dieser Gruppen weiter bis auf fast 50 Prozent nach oben verschieben" woher hast du diese Zahlen ? 

Finde sowas wie diese Angabe viel interessanter weil sie uns Lösungen aufzeigt. 
Quelle "Die erhöhten Gewalttaten scheinen eher mit Lebenslagen zusammenzuhängen, die oft mit Migration verbunden sind. So verschwinden beispielsweise die Unterschiede bei der Gewalttätigkeit zwischen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund nahezu, wenn sie die gleichen Bildungschancen haben."

Habe die Tage ein Interview zwischen einer Dame und einem Politiker verfolgt in dem sie sich über die bei Ihnen im Dorf untergebrachten Asylanten und Flüchtlinge beschwerte,  auf die Frage ob diese Gruppe jetzt viel Ärger und Straftaten usw. zugenommen hätten, antwortete sie dann, 
nein das nicht alles ruhig und man sieht sie auch kaum. Auf die Frage was sie denn nun daran stört sagte sie folgendes: "Aber das ist doch Ungerecht."

Was sagt man dazu ? 

Link:
Schließen

Teilen »

doppelwhopper
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 168
Registriert: vor 1 Jahr

#150

vor 13 Tagen

Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
doppelwhopper hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Habe diese Seite gefunden mit Zahlen und Fakten über Zuwanderung und interessanten zusätzlichen Angaben.  Quelle
Ausgewählte Fakten. Die Intention des Vereins ist, Medienschaffenden Informationen bereitzustellen. Dass es so etwas gibt, wusste ich noch nicht. Ein Journalist sollte vielleicht auch lieber selber Denken als mungerechte Häppchen zu konsumieren, aber mei, auch so ein Verein wie die DUH gängelt schließlich die ganze Republik und verkauft alle für blöd.

Ich hab mir eben nur etwas Lebenszeitvergeudung erlaubt und mir fix den Punkt Ausländerkriminalität angeschaut.
Zitat:2018 lag der Anteil der "Nichtdeutschen" an allen Tatverdächtigen bei 30,5 Prozent (ohne ausländerrechtliche Verstöße). In absoluten Zahlen: Knapp 590.000 Tatverdächtige ohne deutsche Staatsangehörigkeit wurden gezählt, das waren 1,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Das klingt schön beruhigend und relativierend. Bloß keine Zeitreihe erstellen und frühere Jahre mit berücksichtigen (auch wenn das womöglich methodisch problematisch sein kann)
Die Erfassung von "Ausländerkriminalität" ist im Allgemeinen mit Vorsicht zu genießen, denn sie führt zu Verzerrungen:
  • Die Zahl der Tatverdächtigen besagt nicht, wie viele von ihnen tatsächlich verurteilt wurden. Wahr, aber gilt natürlich auch für deutsche Tatverdächtige. ;)
  • Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zählt zu ausländischen Tatverdächtigen auch Personen, die sich nur vorübergehend in Deutschland aufhalten – zum Beispiel Menschen, die nur eingereist sind, um Straftaten zu begehen (grenzüberschreitende Kriminalität). Wahr, aber die nächste Relativierung.
  • Die besondere soziale Lage und der Altersdurchschnitt der Bevölkerungsgruppe „Ausländer“ werden statistisch nicht berücksichtigt. Junge Männer werden häufiger straffällig als andere Bevölkerungsgruppen, auch schwierige Lebensbedingungen, wie ein erschwerter Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt, erhöhen das statistische Risiko, Straftaten zu begehen. Joa, aber es ist ja nicht so als hätten Deutsche keine Probleme.^^
"Einen übergreifenden, einfachen Zusammenhang zwischen Migration und Kriminalität gibt es nicht", sagt etwa der Kriminologe Christian Walburg 2016 in einer Expertise zum Thema für den MEDIENDIENST. Und es folgt noch eine relativierende Expertenmeinung. Bloß keine falschen Gedanken bekommen oder einen Kriminologen mit abweichender Meinung zitieren.
Lese ich den Text der Webseite, lehne ich mich beruhigt zurück. Allerdings empfinde ich diesen Text als hochmanipulativ, denn was leider fehlt ist die Nennung des Verhältnisses: 12 Prozent Ausländer an der Bevölkerung stellen nämlich dummerweise 30,5 Prozent aller Tatverdächtigen. Zu den knapp 170.000 tatverdächtigen (8,6 Prozent) Zuwanderern/Asylanten bei gerade einmal 2 Prozent Bevölkerungsanteil wird zudem gar nix gesagt. Auch nix zu Mord- und Totschlag, wo sich die prozentualen Anteile dieser Gruppen weiter bis auf fast 50 Prozent nach oben verschieben. Und zu guter letzt wird auch nix dazu gesagt, dass "Deutsche mit Migrationshintergrund/Doppelstaatler" nicht separat erfasst werden und die Gruppe der Deutschen verzerren.
@doppelwhopper

Natürlich kann man jede Statistik nach Blickwinkel und Standpunkt auslegen. Allerdings bevorzuge ich überprüfbare und vertrauenswürdige Quellen,.Auch kann man Quellen in Frage stellen, dann muss man sich aber auch die Frage stellen welchen Quellen vertraue ich denn nun, wie überprüfbar sind die Informationen,Fakten und was ist doch nur wieder Meinungsmache.
Ich habe die Unzulänglichkeit dieser Webseite doch dargestellt. Das hat nichts mit Blickwinkel und Standpunkt zu tun. Man sollte schlicht keine Prozentzahlen aufführen ohne die Verhältnisse zu berücksichtigen, weil das immer irreführend ist. Das ist Statistik Einmaleins, und wenn Du das weißt, wieso gehst Du diesen Schritt nicht gedanklich selbst? Zur Bevölkerungsstruktur gibt es zuverlässige Quellen, die man dann eben gedanklich mit der PKS kombinieren muss - wenn die Behörden die eigentliche Arbeit schon nicht tun. Ich vertraue grundsätzlich keinen Quellen, aber ich vertraue meinem Verstand.
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Du schreibst "Mord- und Totschlag, wo sich die prozentualen Anteile dieser Gruppen weiter bis auf fast 50 Prozent nach oben verschieben" woher hast du diese Zahlen ? 
PKS 2018 Band 3 Seite 145. Es sind - fix nachgeguckt - 43,1 Prozent, ich kann mir offensichtlich nicht jede Prozentzahl merken. Aber noch einmal: Diese Gruppe macht nur rund 14 Prozent der Bevölkerung aus. Wie die höhere Gesamtfallzahl (2 Mio. Straftaten) in der PKS im Vergleich mit der Gesamtfallzahl (1,9 Mio Straftaten) in dem Dokument zur Kriminalität im Kontext von Zuwanderung zu erklären ist, weiß ich nicht. Sicher methodische Unterschiede, die aber letztlich den Braten nicht fett machen.
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Finde sowas wie diese Angabe viel interessanter weil sie uns Lösungen aufzeigt. 
Quelle "Die erhöhten Gewalttaten scheinen eher mit Lebenslagen zusammenzuhängen, die oft mit Migration verbunden sind. So verschwinden beispielsweise die Unterschiede bei der Gewalttätigkeit zwischen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund nahezu, wenn sie die gleichen Bildungschancen haben."
Geschlossene Grenzen und Abschiebungen wären auch eine zielführende Lösung. Eine davon ließe sich ohne großen Aufwand ab heute spontan umsetzen, die andere umfasst eben politische Arbeit, vor der Frau sich nicht drücken sollte. Zudem sind die Bildungsschancen heute schon für alle gleich. Wenn allerdings schon Grundschulkinder deutsche Lehrer und Mitschüler verhöhnen, ihre großen Brüder deutsche Lehrer bedrohen und schlagen sowie in bestimmten kulturellen Kreisen die Rückständigkeit der Eltern kopiert wird, dann ist das sicher ein Problem, das Chancengleichheit verhindert.

Weil zudem politisch Bildungschancen gern in Abiturquoten eines Jahrgangs oder in Studierendenquoten eines Jahrgangs ausgedrückt werden, rate ich von diesem Weg dringend ab. Man drückt doch heute schon jedem Deppen ein Abi in die Hand wenn er seinen Namen fehlerfrei schreiben kann. Wir haben aber bereits heute einen leistungsgefährdenden Anteil an Deppen an den Hochschulen und auch die Gewaltbereitschaft aus den Schulen läuft mittlerweile bei uns auf.
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Habe die Tage ein Interview zwischen einer Dame und einem Politiker verfolgt in dem sie sich über die bei Ihnen im Dorf untergebrachten Asylanten und Flüchtlinge beschwerte,  auf die Frage ob diese Gruppe jetzt viel Ärger und Straftaten usw. zugenommen hätten, antwortete sie dann, 
nein das nicht alles ruhig und man sieht sie auch kaum. Auf die Frage was sie denn nun daran stört sagte sie folgendes: "Aber das ist doch Ungerecht."
Was sagt man dazu ? 
Aus der Aussage irgendeiner Gretel aus irgendeinem Kaff auf den Zustand der Gesellschaft zu schließen: Dazu sage ich öffentlich besser gar nichts.

Link:
Schließen

Teilen »

Stefan HH
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 73
Registriert: vor 1 Jahr

#151

vor 13 Tagen

doppelwhopper hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
doppelwhopper hat geschrieben:
vor 13 Tagen


Ausgewählte Fakten. Die Intention des Vereins ist, Medienschaffenden Informationen bereitzustellen. Dass es so etwas gibt, wusste ich noch nicht. Ein Journalist sollte vielleicht auch lieber selber Denken als mungerechte Häppchen zu konsumieren, aber mei, auch so ein Verein wie die DUH gängelt schließlich die ganze Republik und verkauft alle für blöd.

Ich hab mir eben nur etwas Lebenszeitvergeudung erlaubt und mir fix den Punkt Ausländerkriminalität angeschaut.


Lese ich den Text der Webseite, lehne ich mich beruhigt zurück. Allerdings empfinde ich diesen Text als hochmanipulativ, denn was leider fehlt ist die Nennung des Verhältnisses: 12 Prozent Ausländer an der Bevölkerung stellen nämlich dummerweise 30,5 Prozent aller Tatverdächtigen. Zu den knapp 170.000 tatverdächtigen (8,6 Prozent) Zuwanderern/Asylanten bei gerade einmal 2 Prozent Bevölkerungsanteil wird zudem gar nix gesagt. Auch nix zu Mord- und Totschlag, wo sich die prozentualen Anteile dieser Gruppen weiter bis auf fast 50 Prozent nach oben verschieben. Und zu guter letzt wird auch nix dazu gesagt, dass "Deutsche mit Migrationshintergrund/Doppelstaatler" nicht separat erfasst werden und die Gruppe der Deutschen verzerren.
@doppelwhopper

Natürlich kann man jede Statistik nach Blickwinkel und Standpunkt auslegen. Allerdings bevorzuge ich überprüfbare und vertrauenswürdige Quellen,.Auch kann man Quellen in Frage stellen, dann muss man sich aber auch die Frage stellen welchen Quellen vertraue ich denn nun, wie überprüfbar sind die Informationen,Fakten und was ist doch nur wieder Meinungsmache.
Ich habe die Unzulänglichkeit dieser Webseite doch dargestellt. Das hat nichts mit Blickwinkel und Standpunkt zu tun. Man sollte schlicht keine Prozentzahlen aufführen ohne die Verhältnisse zu berücksichtigen, weil das immer irreführend ist. Das ist Statistik Einmaleins, und wenn Du das weißt, wieso gehst Du diesen Schritt nicht gedanklich selbst? Zur Bevölkerungsstruktur gibt es zuverlässige Quellen, die man dann eben gedanklich mit der PKS kombinieren muss - wenn die Behörden die eigentliche Arbeit schon nicht tun. Ich vertraue grundsätzlich keinen Quellen, aber ich vertraue meinem Verstand.
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Du schreibst "Mord- und Totschlag, wo sich die prozentualen Anteile dieser Gruppen weiter bis auf fast 50 Prozent nach oben verschieben" woher hast du diese Zahlen ? 
PKS 2018 Band 3 Seite 145. Es sind - fix nachgeguckt - 43,1 Prozent, ich kann mir offensichtlich nicht jede Prozentzahl merken. Aber noch einmal: Diese Gruppe macht nur rund 14 Prozent der Bevölkerung aus. Wie die höhere Gesamtfallzahl (2 Mio. Straftaten) in der PKS im Vergleich mit der Gesamtfallzahl (1,9 Mio Straftaten) in dem Dokument zur Kriminalität im Kontext von Zuwanderung zu erklären ist, weiß ich nicht. Sicher methodische Unterschiede, die aber letztlich den Braten nicht fett machen.
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Finde sowas wie diese Angabe viel interessanter weil sie uns Lösungen aufzeigt. 
Quelle "Die erhöhten Gewalttaten scheinen eher mit Lebenslagen zusammenzuhängen, die oft mit Migration verbunden sind. So verschwinden beispielsweise die Unterschiede bei der Gewalttätigkeit zwischen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund nahezu, wenn sie die gleichen Bildungschancen haben."
Geschlossene Grenzen und Abschiebungen wären auch eine zielführende Lösung. Eine davon ließe sich ohne großen Aufwand ab heute spontan umsetzen, die andere umfasst eben politische Arbeit, vor der Frau sich nicht drücken sollte. Zudem sind die Bildungsschancen heute schon für alle gleich. Wenn allerdings schon Grundschulkinder deutsche Lehrer und Mitschüler verhöhnen, ihre großen Brüder deutsche Lehrer bedrohen und schlagen sowie in bestimmten kulturellen Kreisen die Rückständigkeit der Eltern kopiert wird, dann ist das sicher ein Problem, das Chancengleichheit verhindert.

Weil zudem politisch Bildungschancen gern in Abiturquoten eines Jahrgangs oder in Studierendenquoten eines Jahrgangs ausgedrückt werden, rate ich von diesem Weg dringend ab. Man drückt doch heute schon jedem Deppen ein Abi in die Hand wenn er seinen Namen fehlerfrei schreiben kann. Wir haben aber bereits heute einen leistungsgefährdenden Anteil an Deppen an den Hochschulen und auch die Gewaltbereitschaft aus den Schulen läuft mittlerweile bei uns auf.
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Habe die Tage ein Interview zwischen einer Dame und einem Politiker verfolgt in dem sie sich über die bei Ihnen im Dorf untergebrachten Asylanten und Flüchtlinge beschwerte,  auf die Frage ob diese Gruppe jetzt viel Ärger und Straftaten usw. zugenommen hätten, antwortete sie dann, 
nein das nicht alles ruhig und man sieht sie auch kaum. Auf die Frage was sie denn nun daran stört sagte sie folgendes: "Aber das ist doch Ungerecht."
Was sagt man dazu ? 
Aus der Aussage irgendeiner Gretel aus irgendeinem Kaff auf den Zustand der Gesellschaft zu schließen: Dazu sage ich öffentlich besser gar nichts.
Also tut mir leid aber was du schreibst finde ich nicht. die PKS 2018 Band 3  Seite 145 behandelt das Thema "Prozentualer Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger nach dem Anlass ihres Aufenthaltes an allen Tatverdächtigen (einschl. deutscher TV) beiausgewählten Straftaten/-gruppen – Straftaten insgesamt"

Es sei denn du sagst jeder Verdächtige ist auch ein Täter ?  Was anderes kann ich dort nicht entnehmen.

Link:
Schließen

Teilen »

doppelwhopper
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 168
Registriert: vor 1 Jahr

#152

vor 13 Tagen

Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
doppelwhopper hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen


@doppelwhopper

Natürlich kann man jede Statistik nach Blickwinkel und Standpunkt auslegen. Allerdings bevorzuge ich überprüfbare und vertrauenswürdige Quellen,.Auch kann man Quellen in Frage stellen, dann muss man sich aber auch die Frage stellen welchen Quellen vertraue ich denn nun, wie überprüfbar sind die Informationen,Fakten und was ist doch nur wieder Meinungsmache.
Ich habe die Unzulänglichkeit dieser Webseite doch dargestellt. Das hat nichts mit Blickwinkel und Standpunkt zu tun. Man sollte schlicht keine Prozentzahlen aufführen ohne die Verhältnisse zu berücksichtigen, weil das immer irreführend ist. Das ist Statistik Einmaleins, und wenn Du das weißt, wieso gehst Du diesen Schritt nicht gedanklich selbst? Zur Bevölkerungsstruktur gibt es zuverlässige Quellen, die man dann eben gedanklich mit der PKS kombinieren muss - wenn die Behörden die eigentliche Arbeit schon nicht tun. Ich vertraue grundsätzlich keinen Quellen, aber ich vertraue meinem Verstand.
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Du schreibst "Mord- und Totschlag, wo sich die prozentualen Anteile dieser Gruppen weiter bis auf fast 50 Prozent nach oben verschieben" woher hast du diese Zahlen ? 
PKS 2018 Band 3 Seite 145. Es sind - fix nachgeguckt - 43,1 Prozent, ich kann mir offensichtlich nicht jede Prozentzahl merken. Aber noch einmal: Diese Gruppe macht nur rund 14 Prozent der Bevölkerung aus. Wie die höhere Gesamtfallzahl (2 Mio. Straftaten) in der PKS im Vergleich mit der Gesamtfallzahl (1,9 Mio Straftaten) in dem Dokument zur Kriminalität im Kontext von Zuwanderung zu erklären ist, weiß ich nicht. Sicher methodische Unterschiede, die aber letztlich den Braten nicht fett machen.
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Finde sowas wie diese Angabe viel interessanter weil sie uns Lösungen aufzeigt. 
Quelle "Die erhöhten Gewalttaten scheinen eher mit Lebenslagen zusammenzuhängen, die oft mit Migration verbunden sind. So verschwinden beispielsweise die Unterschiede bei der Gewalttätigkeit zwischen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund nahezu, wenn sie die gleichen Bildungschancen haben."
Geschlossene Grenzen und Abschiebungen wären auch eine zielführende Lösung. Eine davon ließe sich ohne großen Aufwand ab heute spontan umsetzen, die andere umfasst eben politische Arbeit, vor der Frau sich nicht drücken sollte. Zudem sind die Bildungsschancen heute schon für alle gleich. Wenn allerdings schon Grundschulkinder deutsche Lehrer und Mitschüler verhöhnen, ihre großen Brüder deutsche Lehrer bedrohen und schlagen sowie in bestimmten kulturellen Kreisen die Rückständigkeit der Eltern kopiert wird, dann ist das sicher ein Problem, das Chancengleichheit verhindert.

Weil zudem politisch Bildungschancen gern in Abiturquoten eines Jahrgangs oder in Studierendenquoten eines Jahrgangs ausgedrückt werden, rate ich von diesem Weg dringend ab. Man drückt doch heute schon jedem Deppen ein Abi in die Hand wenn er seinen Namen fehlerfrei schreiben kann. Wir haben aber bereits heute einen leistungsgefährdenden Anteil an Deppen an den Hochschulen und auch die Gewaltbereitschaft aus den Schulen läuft mittlerweile bei uns auf.
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Habe die Tage ein Interview zwischen einer Dame und einem Politiker verfolgt in dem sie sich über die bei Ihnen im Dorf untergebrachten Asylanten und Flüchtlinge beschwerte,  auf die Frage ob diese Gruppe jetzt viel Ärger und Straftaten usw. zugenommen hätten, antwortete sie dann, 
nein das nicht alles ruhig und man sieht sie auch kaum. Auf die Frage was sie denn nun daran stört sagte sie folgendes: "Aber das ist doch Ungerecht."
Was sagt man dazu ? 
Aus der Aussage irgendeiner Gretel aus irgendeinem Kaff auf den Zustand der Gesellschaft zu schließen: Dazu sage ich öffentlich besser gar nichts.
Also tut mir leid aber was du schreibst finde ich nicht. die PKS 2018 Band 3  Seite 145 behandelt das Thema "Prozentualer Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger nach dem Anlass ihres Aufenthaltes an allen Tatverdächtigen (einschl. deutscher TV) beiausgewählten Straftaten/-gruppen – Straftaten insgesamt"

Es sei denn du sagst jeder Verdächtige ist auch ein Täter ?  Was anderes kann ich dort nicht entnehmen.
Du findest es nicht, so richtig verstehst Du mich aber leider auch nicht. Zum Finden: 42,2 + 0,9 = 43,1 Prozent (Mord und Totschlag). Und ja, das ist der Gesamtanteil nichtdeutscher Tatverdächtiger an allen Tatverdächtigen. Zum Verständnis: Mehr konnte man auf der von Dir empfohlenen Webseite auch nicht entnehmen, weil man sich dort natürlich ebenfalls auf die PKS beziehen muss: Wir haben ja keine bessere Statistik. Deine Webseite fasst lediglich die Ergebnisse eine Seite weiter (S. 146) zusammen, weil dort in der Tabelle die ausländerrechtlichen Verstöße ausgeklammert sind - was aber am Gesamtbild kaum etwas verändert. Ich habe Dir in meinen Posts dargestellt, weshalb die empfohlene Webseite Ausländerkriminalität verharmlost. Noch einmal: Wenn eine Bevölkerungsgruppe mit knapp 14 Prozent rund 35 Prozent (siehe PKS 2018 Band 3 Seite 145) der Tatverdächtigen aller Straftaten stellt, dann ist das ein zu diskutierendes weil weitreichendes gesellschaftliches Problem und genau so zu benennen. Dass nicht alle auch echte Täter sind, geschenkt - weil das gilt auch für deutsche Tatverdächtige. Dazu wissen wir aber leider nun einmal nichts.

Link:
Schließen

Teilen »

Stefan HH
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 73
Registriert: vor 1 Jahr

#153

vor 13 Tagen

doppelwhopper hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
doppelwhopper hat geschrieben:
vor 13 Tagen

Ich habe die Unzulänglichkeit dieser Webseite doch dargestellt. Das hat nichts mit Blickwinkel und Standpunkt zu tun. Man sollte schlicht keine Prozentzahlen aufführen ohne die Verhältnisse zu berücksichtigen, weil das immer irreführend ist. Das ist Statistik Einmaleins, und wenn Du das weißt, wieso gehst Du diesen Schritt nicht gedanklich selbst? Zur Bevölkerungsstruktur gibt es zuverlässige Quellen, die man dann eben gedanklich mit der PKS kombinieren muss - wenn die Behörden die eigentliche Arbeit schon nicht tun. Ich vertraue grundsätzlich keinen Quellen, aber ich vertraue meinem Verstand.



PKS 2018 Band 3 Seite 145. Es sind - fix nachgeguckt - 43,1 Prozent, ich kann mir offensichtlich nicht jede Prozentzahl merken. Aber noch einmal: Diese Gruppe macht nur rund 14 Prozent der Bevölkerung aus. Wie die höhere Gesamtfallzahl (2 Mio. Straftaten) in der PKS im Vergleich mit der Gesamtfallzahl (1,9 Mio Straftaten) in dem Dokument zur Kriminalität im Kontext von Zuwanderung zu erklären ist, weiß ich nicht. Sicher methodische Unterschiede, die aber letztlich den Braten nicht fett machen.



Geschlossene Grenzen und Abschiebungen wären auch eine zielführende Lösung. Eine davon ließe sich ohne großen Aufwand ab heute spontan umsetzen, die andere umfasst eben politische Arbeit, vor der Frau sich nicht drücken sollte. Zudem sind die Bildungsschancen heute schon für alle gleich. Wenn allerdings schon Grundschulkinder deutsche Lehrer und Mitschüler verhöhnen, ihre großen Brüder deutsche Lehrer bedrohen und schlagen sowie in bestimmten kulturellen Kreisen die Rückständigkeit der Eltern kopiert wird, dann ist das sicher ein Problem, das Chancengleichheit verhindert.

Weil zudem politisch Bildungschancen gern in Abiturquoten eines Jahrgangs oder in Studierendenquoten eines Jahrgangs ausgedrückt werden, rate ich von diesem Weg dringend ab. Man drückt doch heute schon jedem Deppen ein Abi in die Hand wenn er seinen Namen fehlerfrei schreiben kann. Wir haben aber bereits heute einen leistungsgefährdenden Anteil an Deppen an den Hochschulen und auch die Gewaltbereitschaft aus den Schulen läuft mittlerweile bei uns auf.



Aus der Aussage irgendeiner Gretel aus irgendeinem Kaff auf den Zustand der Gesellschaft zu schließen: Dazu sage ich öffentlich besser gar nichts.
Also tut mir leid aber was du schreibst finde ich nicht. die PKS 2018 Band 3  Seite 145 behandelt das Thema "Prozentualer Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger nach dem Anlass ihres Aufenthaltes an allen Tatverdächtigen (einschl. deutscher TV) beiausgewählten Straftaten/-gruppen – Straftaten insgesamt"

Es sei denn du sagst jeder Verdächtige ist auch ein Täter ?  Was anderes kann ich dort nicht entnehmen.
Du findest es nicht, so richtig verstehst Du mich aber leider auch nicht. Zum Finden: 42,2 + 0,9 = 43,1 Prozent (Mord und Totschlag). Und ja, das ist der Gesamtanteil nichtdeutscher Tatverdächtiger an allen Tatverdächtigen. Zum Verständnis: Mehr konnte man auf der von Dir empfohlenen Webseite auch nicht entnehmen, weil man sich dort natürlich ebenfalls auf die PKS beziehen muss: Wir haben ja keine bessere Statistik. Deine Webseite fasst lediglich die Ergebnisse eine Seite weiter (S. 146) zusammen, weil dort in der Tabelle die ausländerrechtlichen Verstöße ausgeklammert sind - was aber am Gesamtbild kaum etwas verändert. Ich habe Dir in meinen Posts dargestellt, weshalb die empfohlene Webseite Ausländerkriminalität verharmlost. Noch einmal: Wenn eine Bevölkerungsgruppe mit knapp 14 Prozent rund 35 Prozent (siehe PKS 2018 Band 3 Seite 145) der Tatverdächtigen aller Straftaten stellt, dann ist das ein zu diskutierendes weil weitreichendes gesellschaftliches Problem und genau so zu benennen. Dass nicht alle auch echte Täter sind, geschenkt - weil das gilt auch für deutsche Tatverdächtige. Dazu wissen wir aber leider nun einmal nichts.
Dazu noch einige Links die man sich mal ansehen sollte und gegenchecken. 

1. Web Artikel von WATSON "Es ist nicht gefährlicher geworden" – Wenn die Kriminalität sinkt, aber die Angst steig. Quelle
2. Fakten check vom SWR3 : Quelle
3. Zeit Online Artikel : "AfD verzerrt Bilanz zu Straftaten systematisch" Quelle

Link:
Schließen

Teilen »

Stefan HH
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 73
Registriert: vor 1 Jahr

#154

vor 13 Tagen

"Propaganda - Wie man Lügen verkauft | Doku | ARTE"  Quelle

Link:
Schließen

Teilen »

doppelwhopper
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 168
Registriert: vor 1 Jahr

#155

vor 13 Tagen

Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen
doppelwhopper hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Stefan HH hat geschrieben:
vor 13 Tagen


Also tut mir leid aber was du schreibst finde ich nicht. die PKS 2018 Band 3  Seite 145 behandelt das Thema "Prozentualer Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger nach dem Anlass ihres Aufenthaltes an allen Tatverdächtigen (einschl. deutscher TV) beiausgewählten Straftaten/-gruppen – Straftaten insgesamt"

Es sei denn du sagst jeder Verdächtige ist auch ein Täter ?  Was anderes kann ich dort nicht entnehmen.
Du findest es nicht, so richtig verstehst Du mich aber leider auch nicht. Zum Finden: 42,2 + 0,9 = 43,1 Prozent (Mord und Totschlag). Und ja, das ist der Gesamtanteil nichtdeutscher Tatverdächtiger an allen Tatverdächtigen. Zum Verständnis: Mehr konnte man auf der von Dir empfohlenen Webseite auch nicht entnehmen, weil man sich dort natürlich ebenfalls auf die PKS beziehen muss: Wir haben ja keine bessere Statistik. Deine Webseite fasst lediglich die Ergebnisse eine Seite weiter (S. 146) zusammen, weil dort in der Tabelle die ausländerrechtlichen Verstöße ausgeklammert sind - was aber am Gesamtbild kaum etwas verändert. Ich habe Dir in meinen Posts dargestellt, weshalb die empfohlene Webseite Ausländerkriminalität verharmlost. Noch einmal: Wenn eine Bevölkerungsgruppe mit knapp 14 Prozent rund 35 Prozent (siehe PKS 2018 Band 3 Seite 145) der Tatverdächtigen aller Straftaten stellt, dann ist das ein zu diskutierendes weil weitreichendes gesellschaftliches Problem und genau so zu benennen. Dass nicht alle auch echte Täter sind, geschenkt - weil das gilt auch für deutsche Tatverdächtige. Dazu wissen wir aber leider nun einmal nichts.
Dazu noch einige Links die man sich mal ansehen sollte und gegenchecken. 

1. Web Artikel von WATSON "Es ist nicht gefährlicher geworden" – Wenn die Kriminalität sinkt, aber die Angst steig. Quelle
2. Fakten check vom SWR3 : Quelle
3. Zeit Online Artikel : "AfD verzerrt Bilanz zu Straftaten systematisch" Quelle
Der Post deckt sich mit Deinem ersten heute. Links empfehlen, ohne mitzuteilen inwiefern die Inhalte interessant sein sollen. Stefan, mit Dir ist eine sinnvolle Debatte heute leider nicht möglich. Ich bin Wissenschaftler und Du kommst mit solch peinlichen Quellen wie ZEIT. Frau Hoven, die sich dort äußert, kenne ich persönlich. Es fängt ja schon an, dass die Praktikantinnen bei ZEIT noch nicht einmal ihre Professur korrekt wiedergeben können. Von einer Medienwissenschaftlerin ist eine promovierte Juristin für Strafrechtsfragen weit entfernt. Auch hat Elis Aussage nicht das geringste mit unserer persönlichen Debatte hier zu tun, weil dort unser Thema nur am Rande besprochen wird. Aber weil Eli nicht nur eine scharfe Braut ist, sondern auch die PKS lesen kann, kommt sie, oh Wunder, prozentual zur selben Aussage wie ich. In der ZEIT lautet das dann im Linkssprech eben: Die nichtdeutschen Tatverdächtigen betragen weniger als 35 Prozent (was letztlich alles zwischen 0,1 und 34,9% sein kann)^^. Hättest Du dargestellt, das meine Argumentation fehlerhaft ist - wir hätten eine sinnvolle Debatte führen können. So möchte ich mich wenigstens noch höflich aus der Debatte verabschieden. Es macht mir hier schlicht nicht den geringsten Spaß und verdirbt mir die Laune, dabei hat das Semester noch gar nicht angefangen.^^

Link:
Schließen

Teilen »

Benutzeravatar
boomboombert
Moderator
Reaktionen:
Beiträge: 884
Registriert: vor 1 Jahr


IOTA-TALK Team:
Gehört zum IOTA-TALK Team

Top-Supporter:
Spendet o. Arbeitet selbst (mit) an Projekten zum Thema IOTA

#156

vor 13 Tagen

Austritt aus der EU? wie kann man bitte denn dafür sein?
Als Europäische Union ist man in der Weltpolitik immerhin jemand annähernd Großes, jemand der wenigstens ein bisschen, ein kleines bisschen Macht ggü China, USA und Russland ausüben kann.
Wenn Deutschland und jedes andere europäische Kleinland alleine steht: na viel Spaß in dieser Verhandlungsposition! China und Trump zerquetschen all diese Länder einzeln....
Ein Austritt aus dieser Gemeinschaft sollte schlichtweg gar nicht erst möglich sein: Auch GB sollte gar nicht austreten können! (immerhin haben die der deutschen Wiedervereinigung auch nur zugestimmt, wenn es eine EU gibt! und Deutschland, berechtigterweise, nie mehr so Mächtig wie vor 1945 wird!)

In der Schweiz geht das auch? Also mal ehrlich: Schon jemals Geographieunterricht gehabt? Die Schweiz ist n "lächerlich" kleines Land mit gerade mal ~8,5 Millionen Einwohnern, welches umzingelt von Bergen, sozusoagen uneinnehmbar ist. Die Geographische Lage mitten in der EU macht hat natürlich hier klare Vorteile. Klar kann das Deutschland auch machen: verlegen wir an den Grenzen halt n paar Alpen (nach Trumps Art: und selbst der hats einfacher, weil er nur eine Grenze nach Süden hat)...

Das was die EU dringend benötigt ist die Abschaffung des Einstimmigkeitsprinzips und Grundsätzlich mehr Macht auf allen Ebenen.
Die Grundidee der Vereinigten Staaten von Europa ist gut: nur die Ausführung hat ihre Lücken, von denen insbesondere Exportnationen wie Deutschland EXTREMST!!!! profitieren.
Griechenland und all die Bankrott-bedrohten Länder sind ein Fass ohne Boden? Na und? das Ganze Geldsystem ist n Fass ohne Boden... Schwindel von dem aber nahezu 50% der Menschheit profitieren (und in Deutschland ist dieser Anteil bestimmt WEIT höher als 50%!)

nahezu 25% der Ostdeutschen jammern mMg nach etwas extrem auf hohem Niveau und blablabla Demokratie...
Obwohl die es eigentlich genau wissen müssten wie es ohne Demokratie ist! Aber damals war sicher ALLES besser:
Damals als der komplette Geldüberschuss ihres lächerlichen Staates nach Russland geflossen ist. Es hat sicher Spaß gemacht in den Block-Ruinen zu wohnen während man eine enorme Auswahl an verschiedensten KFZ-Modellen, Radio- und Fernsehsendern,... hatte und Bananen und sämtlichen andere Produkte an jeder Supermarkt-Ecke bekommen hat.
Wenn die im Osten nicht immer nur jammern würden, sondern einfach mal selbst was machen könnten...
Aber nein: sorry, ich schau mich hier in Süddeutschland um: uuups: die Ostdeutschen sind auch hier in Bayern? Wirtschaftsflüchtling! Bild

die AfD ist eine Partei der Jammerer, Egoisten, der Schwarzmaler und zum Teil auch von Nazionalsozialisten (insbesondere der Teil um und rechts von Björn Höcke!) und steht mMg nach definitiv gegen meine gewünschte industrielle Revolution: einer Sharing-Economy.
Ich bin für einen gemeinsamen grenzenlosen Weg, ich bin dafür dass 100% statt 50% der Menschheit von industriellen Fortschritt profitieren (auch wenn die 50%-Gewinner jetzt mal n paar Jahre zurück stecken müssen). Aber nur so funktioniert Fluchtursachen-Bekämpfung (naja, oder man wirft halt n paar Bomben auf zerbombte Krankenhäuser - kann auch funktionieren: klar).
Das Internet ist Mächtig! aber es ist noch lange nicht fertig! Ich denke dieses Netz kann die Welt noch zu einem tatsächlich viel "besseren" Ort machen: Wenn man es nur zulässt und die Infrastruktur dafür aufbaut.

Die AfD ist in einer Welt in der ein Trump, Boris Johnson, KimJong, Putin, Erdogan und dem ganzen Kindergarten um die Ölreichen Länder wirklich nicht auch noch an die Macht kommen sollte.
Ich bin selbst kein CDU/CSU-Anhänger. In Deutschland gibt es für mich kaum wählbare Parteien: Aber wir sollten froh sein eine Merkel zu haben! Seht euch mal Johnson und Trump an? Hättet ihr sowas wirklich lieber??? N Gauland? n Höcke? wirklich? Da find ich normal redende, seriöse Menschen schon wesentlich angenehmer.
Das was die alle machen, ist ein aggressiver Ton, welcher in der Politik nunmal kontraproduktiv ist. Politik ist kein Rosinenpicken, sondern einen konsens bzw Kompromiss zwischen verschiedenen Parteien und Menschen zu finden um ein friedliches Weiterleben zu ermöglichen.
Jetzt haben sie sich alle vom Affen zum denken Menschen entwickelt und jetzt plötzlich wollen sie wieder Affen an der Macht.. ich checks nicht. Bild

Die Grünen zu verbieten halte ich auch für eine sehr kluge Idee: Am besten machen wir es wie in Russland, in der nur "Staatstreue" Parteien überhaupt antreten dürfen.
Ich würde auch sagen, dass Grüne ab jetzt n Grünen-Stern in der Öffentlichkeit Tragen müssen, damit man sie erkennt! Bild
Ich fordere ja auch nicht die Abschaffung der AfD (obwohl es mir lieber wäre wenn sie nicht diesen Bevölkerungszulauf hätten)

Warum darf Deutschland nie mehr so Mächtig werden?
Ich als Deutscher darfs ja sagen: weil deutsche einfach gierige, größenwahnsinnige Vollidioten sind, welche s Maul nicht voll kriegen.
Und deshalb bin ich auch dafür, dass nicht Deutschland groß und Mächtig wird, sondern ganz Europa bzw bestenfalls die ganze Welt.

Klar Deutschland ist nicht perfekt.. ich habe irgendwo was von Auswanderung gelesen: wirklich?
Auswandern: na dann viel Spaß! Ich frage mich in welchem Land es einem besser gehen soll?
und wenn dieses Land gefunden wurde: dann ist man was? Etwa Wirtschaftsflüchtling? Dann ist man vermutlich das, was man hier verurteilt, wenn es her kommt Bild

Das Thema Stolz lasse ich jetzt mal weg.

Sorry, ich alsAanhänger des links-grün-versifften Libertarismus, welcher in der deutschen Parteienvielfalt Parteilos ist, musste das jetzt einfach raus lassen.

Leider hat mein Sarkasmus und meine Ironische Ader in dieser Facepalm-Diskussion überhand gewonnen.
Aber in der AfD-Diskussion bin ich definitiv gegen eine so neue Partei, deren Strukturen sehr undruchsichtig und teilweise von extrem Rechten beeinflusst werden.
Ich möchte nochmal betonen: ich behaupte nicht dass jeder AfDler oder AfD-Wähler ein Nazionalsozialist ist.
Klar stelle ich die alle als eher Konservativ, wie die CDU/CSU hin... nur halt mit extremen Nationalsozialist in ihren Reihen. Und wer mit Nazionalsozialisten in einer Partei ist toleriert was?
und wenn die früher oder später an der Macht sind, werden die Mitläufer (der "linke"/konservative Flügel der AfD) genau so bei der Naziherrschaft dabei gewesen sein!
Die parallelen zu den späten 1920ern sind einfach zu beängstigend!

Also Fazit: noch sind die meisten AfD-Anhänger/Wähler definitiv keine Na.zis. Wenn aus dem Naziflügel der AfD allerdings ein Naz.i-Deutschland entstehen würde, dann sind für mich im nachhinein doch ALLE AfD-Wähler/Anhänger N.azis: einfach weil sie menschenverachtende, egoistische Politik toleriert und an entscheidenden Punkten sogar dann installiert haben.

Art. 5 GG
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.


Link:
Schließen

Teilen »

Benutzeravatar
boomboombert
Moderator
Reaktionen:
Beiträge: 884
Registriert: vor 1 Jahr


IOTA-TALK Team:
Gehört zum IOTA-TALK Team

Top-Supporter:
Spendet o. Arbeitet selbst (mit) an Projekten zum Thema IOTA

#157

vor 13 Tagen

Achja, jeder der für mehr statt weniger Grenzen ist sollte mMg nach wieder mit 56K-Modem surfen müssen

Art. 5 GG
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.


Link:
Schließen

Teilen »

Benutzeravatar
Je.Nach.Dem.
Team Member
Reaktionen:
Beiträge: 310
Registriert: vor 1 Jahr


IOTA-TALK Team:
Gehört zum IOTA-TALK Team

#158

vor 13 Tagen

boomboombert hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Austritt aus der EU? wie kann man bitte denn dafür sein?
Als Europäische Union ist man in der Weltpolitik immerhin jemand annähernd Großes, jemand der wenigstens ein bisschen, ein kleines bisschen Macht ggü China, USA und Russland ausüben kann.
Wenn Deutschland und jedes andere europäische Kleinland alleine steht: na viel Spaß in dieser Verhandlungsposition! China und Trump zerquetschen all diese Länder einzeln....
Ein Austritt aus dieser Gemeinschaft sollte schlichtweg gar nicht erst möglich sein: Auch GB sollte gar nicht austreten können! (immerhin haben die der deutschen Wiedervereinigung auch nur zugestimmt, wenn es eine EU gibt! und Deutschland, berechtigterweise, nie mehr so Mächtig wie vor 1945 wird!)

In der Schweiz geht das auch? Also mal ehrlich: Schon jemals Geographieunterricht gehabt? Die Schweiz ist n "lächerlich" kleines Land mit gerade mal ~8,5 Millionen Einwohnern, welches umzingelt von Bergen, sozusoagen uneinnehmbar ist. Die Geographische Lage mitten in der EU macht hat natürlich hier klare Vorteile. Klar kann das Deutschland auch machen: verlegen wir an den Grenzen halt n paar Alpen (nach Trumps Art: und selbst der hats einfacher, weil er nur eine Grenze nach Süden hat)...

Das was die EU dringend benötigt ist die Abschaffung des Einstimmigkeitsprinzips und Grundsätzlich mehr Macht auf allen Ebenen.
Die Grundidee der Vereinigten Staaten von Europa ist gut: nur die Ausführung hat ihre Lücken, von denen insbesondere Exportnationen wie Deutschland EXTREMST!!!! profitieren.
Griechenland und all die Bankrott-bedrohten Länder sind ein Fass ohne Boden? Na und? das Ganze Geldsystem ist n Fass ohne Boden... Schwindel von dem aber nahezu 50% der Menschheit profitieren (und in Deutschland ist dieser Anteil bestimmt WEIT höher als 50%!)

nahezu 25% der Ostdeutschen jammern mMg nach etwas extrem auf hohem Niveau und blablabla Demokratie...
Obwohl die es eigentlich genau wissen müssten wie es ohne Demokratie ist! Aber damals war sicher ALLES besser:
Damals als der komplette Geldüberschuss ihres lächerlichen Staates nach Russland geflossen ist. Es hat sicher Spaß gemacht in den Block-Ruinen zu wohnen während man eine enorme Auswahl an verschiedensten KFZ-Modellen, Radio- und Fernsehsendern,... hatte und Bananen und sämtlichen andere Produkte an jeder Supermarkt-Ecke bekommen hat.
Wenn die im Osten nicht immer nur jammern würden, sondern einfach mal selbst was machen könnten...
Aber nein: sorry, ich schau mich hier in Süddeutschland um: uuups: die Ostdeutschen sind auch hier in Bayern? Wirtschaftsflüchtling! Bild

die AfD ist eine Partei der Jammerer, Egoisten, der Schwarzmaler und zum Teil auch von Nazionalsozialisten (insbesondere der Teil um und rechts von Björn Höcke!) und steht mMg nach definitiv gegen meine gewünschte industrielle Revolution: einer Sharing-Economy.
Ich bin für einen gemeinsamen grenzenlosen Weg, ich bin dafür dass 100% statt 50% der Menschheit von industriellen Fortschritt profitieren (auch wenn die 50%-Gewinner jetzt mal n paar Jahre zurück stecken müssen). Aber nur so funktioniert Fluchtursachen-Bekämpfung (naja, oder man wirft halt n paar Bomben auf zerbombte Krankenhäuser - kann auch funktionieren: klar).
Das Internet ist Mächtig! aber es ist noch lange nicht fertig! Ich denke dieses Netz kann die Welt noch zu einem tatsächlich viel "besseren" Ort machen: Wenn man es nur zulässt und die Infrastruktur dafür aufbaut.

Die AfD ist in einer Welt in der ein Trump, Boris Johnson, KimJong, Putin, Erdogan und dem ganzen Kindergarten um die Ölreichen Länder wirklich nicht auch noch an die Macht kommen sollte.
Ich bin selbst kein CDU/CSU-Anhänger. In Deutschland gibt es für mich kaum wählbare Parteien: Aber wir sollten froh sein eine Merkel zu haben! Seht euch mal Johnson und Trump an? Hättet ihr sowas wirklich lieber??? N Gauland? n Höcke? wirklich? Da find ich normal redende, seriöse Menschen schon wesentlich angenehmer.
Das was die alle machen, ist ein aggressiver Ton, welcher in der Politik nunmal kontraproduktiv ist. Politik ist kein Rosinenpicken, sondern einen konsens bzw Kompromiss zwischen verschiedenen Parteien und Menschen zu finden um ein friedliches Weiterleben zu ermöglichen.
Jetzt haben sie sich alle vom Affen zum denken Menschen entwickelt und jetzt plötzlich wollen sie wieder Affen an der Macht.. ich checks nicht. Bild

Die Grünen zu verbieten halte ich auch für eine sehr kluge Idee: Am besten machen wir es wie in Russland, in der nur "Staatstreue" Parteien überhaupt antreten dürfen.
Ich würde auch sagen, dass Grüne ab jetzt n Grünen-Stern in der Öffentlichkeit Tragen müssen, damit man sie erkennt! Bild
Ich fordere ja auch nicht die Abschaffung der AfD (obwohl es mir lieber wäre wenn sie nicht diesen Bevölkerungszulauf hätten)

Warum darf Deutschland nie mehr so Mächtig werden?
Ich als Deutscher darfs ja sagen: weil deutsche einfach gierige, größenwahnsinnige Vollidioten sind, welche s Maul nicht voll kriegen.
Und deshalb bin ich auch dafür, dass nicht Deutschland groß und Mächtig wird, sondern ganz Europa bzw bestenfalls die ganze Welt.

Klar Deutschland ist nicht perfekt.. ich habe irgendwo was von Auswanderung gelesen: wirklich?
Auswandern: na dann viel Spaß! Ich frage mich in welchem Land es einem besser gehen soll?
und wenn dieses Land gefunden wurde: dann ist man was? Etwa Wirtschaftsflüchtling? Dann ist man vermutlich das, was man hier verurteilt, wenn es her kommt Bild

Das Thema Stolz lasse ich jetzt mal weg.

Sorry, ich alsAanhänger des links-grün-versifften Libertarismus, welcher in der deutschen Parteienvielfalt Parteilos ist, musste das jetzt einfach raus lassen.

Leider hat mein Sarkasmus und meine Ironische Ader in dieser Facepalm-Diskussion überhand gewonnen.
Aber in der AfD-Diskussion bin ich definitiv gegen eine so neue Partei, deren Strukturen sehr undruchsichtig und teilweise von extrem Rechten beeinflusst werden.
Ich möchte nochmal betonen: ich behaupte nicht dass jeder AfDler oder AfD-Wähler ein Nazionalsozialist ist.
Klar stelle ich die alle als eher Konservativ, wie die CDU/CSU hin... nur halt mit extremen Nationalsozialist in ihren Reihen. Und wer mit Nazionalsozialisten in einer Partei ist toleriert was?
und wenn die früher oder später an der Macht sind, werden die Mitläufer (der "linke"/konservative Flügel der AfD) genau so bei der Naziherrschaft dabei gewesen sein!
Die parallelen zu den späten 1920ern sind einfach zu beängstigend!

Also Fazit: noch sind die meisten AfD-Anhänger/Wähler definitiv keine Na.zis. Wenn aus dem Naziflügel der AfD allerdings ein Naz.i-Deutschland entstehen würde, dann sind für mich im nachhinein doch ALLE AfD-Wähler/Anhänger N.azis: einfach weil sie menschenverachtende, egoistische Politik toleriert und an entscheidenden Punkten sogar dann installiert haben.

@boomboombert  

Ich danke dir sehr für den obigen Post!  Bild 
"German Angst" breitet sich aus...
...sogar vor "frechen, unerzogenen Ausländischen Kindern" auf dem Spielplatz....

Have a nice day!  Bild

Lieben Gruß von Je.Nach.Dem.
(Ausländerin, überzeugte Europäerin)
Ein Leben ohne IOTA ist möglich, aber sinnlos.
   (frei nach Loriot)

Link:
Schließen

Teilen »

Benutzeravatar
Keyboard Cowboy
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 372
Registriert: vor 1 Jahr


Node-Operator:
Besitzt / betreibt einen Node

#159

vor 12 Tagen

Je.Nach.Dem. hat geschrieben:
vor 13 Tagen
boomboombert hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Austritt aus der EU? wie kann man bitte denn dafür sein?
Als Europäische Union ist man in der Weltpolitik immerhin jemand annähernd Großes, jemand der wenigstens ein bisschen, ein kleines bisschen Macht ggü China, USA und Russland ausüben kann.
Wenn Deutschland und jedes andere europäische Kleinland alleine steht: na viel Spaß in dieser Verhandlungsposition! China und Trump zerquetschen all diese Länder einzeln....
Ein Austritt aus dieser Gemeinschaft sollte schlichtweg gar nicht erst möglich sein: Auch GB sollte gar nicht austreten können! (immerhin haben die der deutschen Wiedervereinigung auch nur zugestimmt, wenn es eine EU gibt! und Deutschland, berechtigterweise, nie mehr so Mächtig wie vor 1945 wird!)

In der Schweiz geht das auch? Also mal ehrlich: Schon jemals Geographieunterricht gehabt? Die Schweiz ist n "lächerlich" kleines Land mit gerade mal ~8,5 Millionen Einwohnern, welches umzingelt von Bergen, sozusoagen uneinnehmbar ist. Die Geographische Lage mitten in der EU macht hat natürlich hier klare Vorteile. Klar kann das Deutschland auch machen: verlegen wir an den Grenzen halt n paar Alpen (nach Trumps Art: und selbst der hats einfacher, weil er nur eine Grenze nach Süden hat)...

Das was die EU dringend benötigt ist die Abschaffung des Einstimmigkeitsprinzips und Grundsätzlich mehr Macht auf allen Ebenen.
Die Grundidee der Vereinigten Staaten von Europa ist gut: nur die Ausführung hat ihre Lücken, von denen insbesondere Exportnationen wie Deutschland EXTREMST!!!! profitieren.
Griechenland und all die Bankrott-bedrohten Länder sind ein Fass ohne Boden? Na und? das Ganze Geldsystem ist n Fass ohne Boden... Schwindel von dem aber nahezu 50% der Menschheit profitieren (und in Deutschland ist dieser Anteil bestimmt WEIT höher als 50%!)

nahezu 25% der Ostdeutschen jammern mMg nach etwas extrem auf hohem Niveau und blablabla Demokratie...
Obwohl die es eigentlich genau wissen müssten wie es ohne Demokratie ist! Aber damals war sicher ALLES besser:
Damals als der komplette Geldüberschuss ihres lächerlichen Staates nach Russland geflossen ist. Es hat sicher Spaß gemacht in den Block-Ruinen zu wohnen während man eine enorme Auswahl an verschiedensten KFZ-Modellen, Radio- und Fernsehsendern,... hatte und Bananen und sämtlichen andere Produkte an jeder Supermarkt-Ecke bekommen hat.
Wenn die im Osten nicht immer nur jammern würden, sondern einfach mal selbst was machen könnten...
Aber nein: sorry, ich schau mich hier in Süddeutschland um: uuups: die Ostdeutschen sind auch hier in Bayern? Wirtschaftsflüchtling! Bild

die AfD ist eine Partei der Jammerer, Egoisten, der Schwarzmaler und zum Teil auch von Nazionalsozialisten (insbesondere der Teil um und rechts von Björn Höcke!) und steht mMg nach definitiv gegen meine gewünschte industrielle Revolution: einer Sharing-Economy.
Ich bin für einen gemeinsamen grenzenlosen Weg, ich bin dafür dass 100% statt 50% der Menschheit von industriellen Fortschritt profitieren (auch wenn die 50%-Gewinner jetzt mal n paar Jahre zurück stecken müssen). Aber nur so funktioniert Fluchtursachen-Bekämpfung (naja, oder man wirft halt n paar Bomben auf zerbombte Krankenhäuser - kann auch funktionieren: klar).
Das Internet ist Mächtig! aber es ist noch lange nicht fertig! Ich denke dieses Netz kann die Welt noch zu einem tatsächlich viel "besseren" Ort machen: Wenn man es nur zulässt und die Infrastruktur dafür aufbaut.

Die AfD ist in einer Welt in der ein Trump, Boris Johnson, KimJong, Putin, Erdogan und dem ganzen Kindergarten um die Ölreichen Länder wirklich nicht auch noch an die Macht kommen sollte.
Ich bin selbst kein CDU/CSU-Anhänger. In Deutschland gibt es für mich kaum wählbare Parteien: Aber wir sollten froh sein eine Merkel zu haben! Seht euch mal Johnson und Trump an? Hättet ihr sowas wirklich lieber??? N Gauland? n Höcke? wirklich? Da find ich normal redende, seriöse Menschen schon wesentlich angenehmer.
Das was die alle machen, ist ein aggressiver Ton, welcher in der Politik nunmal kontraproduktiv ist. Politik ist kein Rosinenpicken, sondern einen konsens bzw Kompromiss zwischen verschiedenen Parteien und Menschen zu finden um ein friedliches Weiterleben zu ermöglichen.
Jetzt haben sie sich alle vom Affen zum denken Menschen entwickelt und jetzt plötzlich wollen sie wieder Affen an der Macht.. ich checks nicht. Bild

Die Grünen zu verbieten halte ich auch für eine sehr kluge Idee: Am besten machen wir es wie in Russland, in der nur "Staatstreue" Parteien überhaupt antreten dürfen.
Ich würde auch sagen, dass Grüne ab jetzt n Grünen-Stern in der Öffentlichkeit Tragen müssen, damit man sie erkennt! Bild
Ich fordere ja auch nicht die Abschaffung der AfD (obwohl es mir lieber wäre wenn sie nicht diesen Bevölkerungszulauf hätten)

Warum darf Deutschland nie mehr so Mächtig werden?
Ich als Deutscher darfs ja sagen: weil deutsche einfach gierige, größenwahnsinnige Vollidioten sind, welche s Maul nicht voll kriegen.
Und deshalb bin ich auch dafür, dass nicht Deutschland groß und Mächtig wird, sondern ganz Europa bzw bestenfalls die ganze Welt.

Klar Deutschland ist nicht perfekt.. ich habe irgendwo was von Auswanderung gelesen: wirklich?
Auswandern: na dann viel Spaß! Ich frage mich in welchem Land es einem besser gehen soll?
und wenn dieses Land gefunden wurde: dann ist man was? Etwa Wirtschaftsflüchtling? Dann ist man vermutlich das, was man hier verurteilt, wenn es her kommt Bild

Das Thema Stolz lasse ich jetzt mal weg.

Sorry, ich alsAanhänger des links-grün-versifften Libertarismus, welcher in der deutschen Parteienvielfalt Parteilos ist, musste das jetzt einfach raus lassen.

Leider hat mein Sarkasmus und meine Ironische Ader in dieser Facepalm-Diskussion überhand gewonnen.
Aber in der AfD-Diskussion bin ich definitiv gegen eine so neue Partei, deren Strukturen sehr undruchsichtig und teilweise von extrem Rechten beeinflusst werden.
Ich möchte nochmal betonen: ich behaupte nicht dass jeder AfDler oder AfD-Wähler ein Nazionalsozialist ist.
Klar stelle ich die alle als eher Konservativ, wie die CDU/CSU hin... nur halt mit extremen Nationalsozialist in ihren Reihen. Und wer mit Nazionalsozialisten in einer Partei ist toleriert was?
und wenn die früher oder später an der Macht sind, werden die Mitläufer (der "linke"/konservative Flügel der AfD) genau so bei der Naziherrschaft dabei gewesen sein!
Die parallelen zu den späten 1920ern sind einfach zu beängstigend!

Also Fazit: noch sind die meisten AfD-Anhänger/Wähler definitiv keine Na.zis. Wenn aus dem Naziflügel der AfD allerdings ein Naz.i-Deutschland entstehen würde, dann sind für mich im nachhinein doch ALLE AfD-Wähler/Anhänger N.azis: einfach weil sie menschenverachtende, egoistische Politik toleriert und an entscheidenden Punkten sogar dann installiert haben.

@boomboombert  

Ich danke dir sehr für den obigen Post!  Bild 
"German Angst" breitet sich aus...
...sogar vor "frechen, unerzogenen Ausländischen Kindern" auf dem Spielplatz....

Have a nice day!  Bild

Lieben Gruß von Je.Nach.Dem.
(Ausländerin, überzeugte Europäerin)

Das hat mit German Angst nichts zu tun und von ausländischen Kindern habe ich nichts geschrieben.
Es ist aber auffällig das es immer eine bestimmte Gruppe an Kindern sind. Die Kinder können ja nichts dafür, alles eine Frage der Erziehung. Aber wenn sich Eltern schon nicht entsprechend verhalten weil sie es nicht anders können oder wollen, was soll dann aus den Kindern werden.

Hier ist ein super Video zu dem Thema von einem Polizisten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Es geht um sozialisation.


Link:
Schließen

Teilen »

Stefan HH
Mitglied
Reaktionen:
Beiträge: 73
Registriert: vor 1 Jahr

#160

vor 12 Tagen

Keyboard Cowboy hat geschrieben:
vor 12 Tagen
Je.Nach.Dem. hat geschrieben:
vor 13 Tagen
boomboombert hat geschrieben:
vor 13 Tagen
Austritt aus der EU? wie kann man bitte denn dafür sein?
Als Europäische Union ist man in der Weltpolitik immerhin jemand annähernd Großes, jemand der wenigstens ein bisschen, ein kleines bisschen Macht ggü China, USA und Russland ausüben kann.
Wenn Deutschland und jedes andere europäische Kleinland alleine steht: na viel Spaß in dieser Verhandlungsposition! China und Trump zerquetschen all diese Länder einzeln....
Ein Austritt aus dieser Gemeinschaft sollte schlichtweg gar nicht erst möglich sein: Auch GB sollte gar nicht austreten können! (immerhin haben die der deutschen Wiedervereinigung auch nur zugestimmt, wenn es eine EU gibt! und Deutschland, berechtigterweise, nie mehr so Mächtig wie vor 1945 wird!)

In der Schweiz geht das auch? Also mal ehrlich: Schon jemals Geographieunterricht gehabt? Die Schweiz ist n "lächerlich" kleines Land mit gerade mal ~8,5 Millionen Einwohnern, welches umzingelt von Bergen, sozusoagen uneinnehmbar ist. Die Geographische Lage mitten in der EU macht hat natürlich hier klare Vorteile. Klar kann das Deutschland auch machen: verlegen wir an den Grenzen halt n paar Alpen (nach Trumps Art: und selbst der hats einfacher, weil er nur eine Grenze nach Süden hat)...

Das was die EU dringend benötigt ist die Abschaffung des Einstimmigkeitsprinzips und Grundsätzlich mehr Macht auf allen Ebenen.
Die Grundidee der Vereinigten Staaten von Europa ist gut: nur die Ausführung hat ihre Lücken, von denen insbesondere Exportnationen wie Deutschland EXTREMST!!!! profitieren.
Griechenland und all die Bankrott-bedrohten Länder sind ein Fass ohne Boden? Na und? das Ganze Geldsystem ist n Fass ohne Boden... Schwindel von dem aber nahezu 50% der Menschheit profitieren (und in Deutschland ist dieser Anteil bestimmt WEIT höher als 50%!)

nahezu 25% der Ostdeutschen jammern mMg nach etwas extrem auf hohem Niveau und blablabla Demokratie...
Obwohl die es eigentlich genau wissen müssten wie es ohne Demokratie ist! Aber damals war sicher ALLES besser:
Damals als der komplette Geldüberschuss ihres lächerlichen Staates nach Russland geflossen ist. Es hat sicher Spaß gemacht in den Block-Ruinen zu wohnen während man eine enorme Auswahl an verschiedensten KFZ-Modellen, Radio- und Fernsehsendern,... hatte und Bananen und sämtlichen andere Produkte an jeder Supermarkt-Ecke bekommen hat.
Wenn die im Osten nicht immer nur jammern würden, sondern einfach mal selbst was machen könnten...
Aber nein: sorry, ich schau mich hier in Süddeutschland um: uuups: die Ostdeutschen sind auch hier in Bayern? Wirtschaftsflüchtling! Bild

die AfD ist eine Partei der Jammerer, Egoisten, der Schwarzmaler und zum Teil auch von Nazionalsozialisten (insbesondere der Teil um und rechts von Björn Höcke!) und steht mMg nach definitiv gegen meine gewünschte industrielle Revolution: einer Sharing-Economy.
Ich bin für einen gemeinsamen grenzenlosen Weg, ich bin dafür dass 100% statt 50% der Menschheit von industriellen Fortschritt profitieren (auch wenn die 50%-Gewinner jetzt mal n paar Jahre zurück stecken müssen). Aber nur so funktioniert Fluchtursachen-Bekämpfung (naja, oder man wirft halt n paar Bomben auf zerbombte Krankenhäuser - kann auch funktionieren: klar).
Das Internet ist Mächtig! aber es ist noch lange nicht fertig! Ich denke dieses Netz kann die Welt noch zu einem tatsächlich viel "besseren" Ort machen: Wenn man es nur zulässt und die Infrastruktur dafür aufbaut.

Die AfD ist in einer Welt in der ein Trump, Boris Johnson, KimJong, Putin, Erdogan und dem ganzen Kindergarten um die Ölreichen Länder wirklich nicht auch noch an die Macht kommen sollte.
Ich bin selbst kein CDU/CSU-Anhänger. In Deutschland gibt es für mich kaum wählbare Parteien: Aber wir sollten froh sein eine Merkel zu haben! Seht euch mal Johnson und Trump an? Hättet ihr sowas wirklich lieber??? N Gauland? n Höcke? wirklich? Da find ich normal redende, seriöse Menschen schon wesentlich angenehmer.
Das was die alle machen, ist ein aggressiver Ton, welcher in der Politik nunmal kontraproduktiv ist. Politik ist kein Rosinenpicken, sondern einen konsens bzw Kompromiss zwischen verschiedenen Parteien und Menschen zu finden um ein friedliches Weiterleben zu ermöglichen.
Jetzt haben sie sich alle vom Affen zum denken Menschen entwickelt und jetzt plötzlich wollen sie wieder Affen an der Macht.. ich checks nicht. Bild

Die Grünen zu verbieten halte ich auch für eine sehr kluge Idee: Am besten machen wir es wie in Russland, in der nur "Staatstreue" Parteien überhaupt antreten dürfen.
Ich würde auch sagen, dass Grüne ab jetzt n Grünen-Stern in der Öffentlichkeit Tragen müssen, damit man sie erkennt! Bild
Ich fordere ja auch nicht die Abschaffung der AfD (obwohl es mir lieber wäre wenn sie nicht diesen Bevölkerungszulauf hätten)

Warum darf Deutschland nie mehr so Mächtig werden?
Ich als Deutscher darfs ja sagen: weil deutsche einfach gierige, größenwahnsinnige Vollidioten sind, welche s Maul nicht voll kriegen.
Und deshalb bin ich auch dafür, dass nicht Deutschland groß und Mächtig wird, sondern ganz Europa bzw bestenfalls die ganze Welt.

Klar Deutschland ist nicht perfekt.. ich habe irgendwo was von Auswanderung gelesen: wirklich?
Auswandern: na dann viel Spaß! Ich frage mich in welchem Land es einem besser gehen soll?
und wenn dieses Land gefunden wurde: dann ist man was? Etwa Wirtschaftsflüchtling? Dann ist man vermutlich das, was man hier verurteilt, wenn es her kommt Bild

Das Thema Stolz lasse ich jetzt mal weg.

Sorry, ich alsAanhänger des links-grün-versifften Libertarismus, welcher in der deutschen Parteienvielfalt Parteilos ist, musste das jetzt einfach raus lassen.

Leider hat mein Sarkasmus und meine Ironische Ader in dieser Facepalm-Diskussion überhand gewonnen.
Aber in der AfD-Diskussion bin ich definitiv gegen eine so neue Partei, deren Strukturen sehr undruchsichtig und teilweise von extrem Rechten beeinflusst werden.
Ich möchte nochmal betonen: ich behaupte nicht dass jeder AfDler oder AfD-Wähler ein Nazionalsozialist ist.
Klar stelle ich die alle als eher Konservativ, wie die CDU/CSU hin... nur halt mit extremen Nationalsozialist in ihren Reihen. Und wer mit Nazionalsozialisten in einer Partei ist toleriert was?
und wenn die früher oder später an der Macht sind, werden die Mitläufer (der "linke"/konservative Flügel der AfD) genau so bei der Naziherrschaft dabei gewesen sein!
Die parallelen zu den späten 1920ern sind einfach zu beängstigend!

Also Fazit: noch sind die meisten AfD-Anhänger/Wähler definitiv keine Na.zis. Wenn aus dem Naziflügel der AfD allerdings ein Naz.i-Deutschland entstehen würde, dann sind für mich im nachhinein doch ALLE AfD-Wähler/Anhänger N.azis: einfach weil sie menschenverachtende, egoistische Politik toleriert und an entscheidenden Punkten sogar dann installiert haben.

@boomboombert  

Ich danke dir sehr für den obigen Post!  Bild 
"German Angst" breitet sich aus...
...sogar vor "frechen, unerzogenen Ausländischen Kindern" auf dem Spielplatz....

Have a nice day!  Bild

Lieben Gruß von Je.Nach.Dem.
(Ausländerin, überzeugte Europäerin)

Das hat mit German Angst nichts zu tun und von ausländischen Kindern habe ich nichts geschrieben.
Es ist aber auffällig das es immer eine bestimmte Gruppe an Kindern sind. Die Kinder können ja nichts dafür, alles eine Frage der Erziehung. Aber wenn sich Eltern schon nicht entsprechend verhalten weil sie es nicht anders können oder wollen, was soll dann aus den Kindern werden.

Hier ist ein super Video zu dem Thema von einem Polizisten mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Es geht um sozialisation.

Sorry aber das ist nicht´s anderes als Meinung und dunkle Bilder malen.  Sozial Wissenschaftlich betrachtet totaler Blödsinn, es gibt unzählige Studien die das eindeutig belegen zu mindestens bis Min. 12, länger konnte ich mir den Blödsinn nicht anhören.

Link:
Schließen

Teilen »

Antworten